• nathalie593

Was macht regelmäßiger Fleisch Verzehr eigentlich mit unserem Körper?

Die Frage ist wichtig und gleichzeitig super komplex, denn hier ist sich selbst die Wissenschaft nicht in allen Bereichen sicher. Aber was ist schon sicher...


In jedem Fall ist es wichtig, dass wir uns mit unserem Konsum von Fleisch auseinandersetzen. Denn Fleisch hat viele Effekte auf unseren Körper, die wir vielleicht erstmal gar nicht so erahnen, vor allem weil Fleisch lange Zeit als sehr wertvoll und privilegiert galt. Doch das ist heute anders. Fleisch ist so billig, dass es sich jeder leisten kann und das nicht nur einmal am Tag. Entsprechend ist auch der Konsum höher, was unserem Körper wirklich keine Wohltat ist. 


Wie viele von euch sicher wissen, werden die Tiere des billigen Fleischs aus der Massentierhaltung mehr oder weniger vollgepumpt mit Antibiotika, Mitteln, die schnelles Wachstum fördern und entsprechend recht viel Fett. 

Die Wirkung auf unseren Körper, ist daher schon zu erahnen. 


Das Maß an Antibiotika im Fleisch ist dabei nicht wirklich bedenkenswert, da Antibiotika eher im Knochen als im Fleisch gespeichert wird. Viel riskanter ist der Einsatz von Antibiotika deshalb, weil sich so Resistenzen und daher auch auf dem Fleisch oft Keime bilden. Das haben unzählige unabhängige Prüfungen immer wieder gezeigt. 

Der Lebensmittelexperte Jochen Wettach von der Stiftung Warentest erklärt: "Das größere Problem für den Verbraucher ist nicht, dass er durch mit Antibiotika belastete Lebensmittel in seinem eigenen Verdauungstrakt Resistenzen züchtet, sondern, dass er sich die bereits resistent gewordenen Keime über Lebensmittel in seine Küche holt". Diese Keime sind vor allem für Immungeschwächte ein Problem (also Ältere, Babys oder Schwangere). 


Viel schlimmer ist jedoch die Anwendung der Mittel, die das Wachstum der Tiere verschnellern. Wachstumsfördernde Mittel, regen das Zellwachstum an und wer in Bio gut aufgepasst hat, weiß, das unkontrolliertes Zellwachstum zur Tumorbildung führt und dies immer öfter zu Krebs. Es kommt nicht selten vor das Fleisch aus der Massentierhaltung Tumore hat (was teilweise einfach weggeschnitten wird). Das ein Krebs befallenes Stück Fleisch uns nicht gut tut, brauche ich glaube keinem genauer zu erklären. 


Das viele Fett hat Fleisch in dem Sinne, dass bei der Verarbeitung von Fleisch zu Wurst nochmals mehr Fett hinzugegeben wird. Allgemein hat das Meiste Fleisch nicht wenig Fett, da Fettzellen schnell wachsen und Massentierhaltung ist auf das Mästen aus, das sehr zugunsten des Fettes wirkt.


Allgemein ist also zu sagen, Bio ist deutlich besser als konventionell, da es verboten ist die Tiere so zu Mästen und sie kein Antibiotika bekommen dürfen. 


Es gilt bei Fleisch, wie bei allem die Menge macht das Gift. Auch Bio-Fleisch kann in zu großer Menge ein Krebsrisiko heißen. 

Das liegt vor allem an dem Kohlenhydrat Neu5Gc, dass wir Menschen natürlicherweise nicht in uns haben. Es setzt sich bei Fleischverzehr  in der Leber ab und steigert dort die Wahrscheinlichkeit der Tumorbildung. Ebenso ist Fleisch nicht so leicht verdaulich, es hat eine lange Verweildauer im Dickdarm und bei der Verarbeitung kommt viel Gallensäure zustande, die wohl Krebserregende Stoffe in sich trägt. 

Fleisch führt weitergehend zu entzündlichen Prozessen im Körper und steigert mehr als pflanzliche Fette die Neigung zu vermehrtem Fett im Blut, was in der Folge zu einer vermehrten Fetteinlagerung und Einlagerung in den Arterienwänden (=Arteriosklerose) führt.  


Fazit:

Fleisch sollte möglichst in Bio-Qualität verzehrt werden und wie von der Deutschen Gesell­schaft für Ernährung (DGE) empfohlen, eine Menge von 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst pro Woche nicht überschreiten. 


Wie gesagt die Menge macht das Gift, ebenso entscheidend ist die Qualität.


Es geht uns mit diesem Post im Übrigen nicht darum hier irgendwen zu überzeugen, kein Fleisch mehr zu essen, sondern es geht uns um die Information und wir hoffen diese damit geben zu können. Denn im Endeffekt sollte jeder für sich entscheiden, was er reinen Gewissens tut oder lässt. 


Quellen: 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/wie-fleisch-krebs-versacht-200002.html

https://www.t-online.de/gesundheit/ernaehrung/id_82894424/was-fleisch-fuer-die-gesundheit-so-gefaehrlich-macht.html

https://www.dge.de/suche/?tx_kesearch_pi1%5Bsword%5D=fleisch&x=0&y=0


In diesem Sinne, 

liebe Grüße und eine schöne restliche Woche. 

Euer Lose Liebe Team.




34 Ansichten

Wenn sich eine Tür schließt, öffne sie wieder. Dafür sind Türen da.

Unbekannt

 
 
 

KONTAKT

Pflanzen auf dem Fenster
 

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN

©2020 by loseliebe.