• nathalie593

Schadet Kunststoff der Gesundheit?

Der gestrige Beitrag war zum Thema Plastik und darüber was eigentlich mit unserem Müll passiert, ich möchte diese Thematik für den heutigen gesundheitsorientierten Blogeintrag aufgreifen. 

Dabei bin ich der folgenden Frage nachgegangen:

Schadet Kunststoff der Gesundheit?


Die Plastik- oder Kunststoff-Verpackung ist für empfindliche Lebensmittel und in der Medizin scheinbar nicht wegzudenken. Butter, Joghurt, Wurst, Käse, all das gilt als empfindlich und ist daher in Plastik verpackt. Im Krankenhaus sind Beatmungsschläuche, die vor allem in Zeiten von Corona von Wichtigkeit sind, Infusionsbehälter und Ähnliches aus Kunststoff und anders auch nicht zu machen.

Kunststoff ist dabei nicht gleich Kunststoff. Es bestehen unzählige Kunststoffe, dazu zählen: Standard- oder Massenkunststoffe, wie Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE), aus denen man z. B. Verpackungen macht, genauso wie spezielle technische Kunststoffe, die für ganz bestimmte Anwendungen gebraucht werden. Entsprechend groß ist so auch die Zahl der Inhaltsstoffe bzw. Zusatzstoffe, die einen Kunststoff ausmachen und ihm die jeweiligen Eigenschaften geben. Dies können einfache Härter sein, wie Kreide, die gesundheitliche unbedenklich sind aber auch Weichmacher, die unserem Körper Schaden zufügen. 

Wie der Name schon sagt sind es KUNSTstoffe, die entsprechend weder in den Körper noch in die Umwelt gehören und meiner Meinung nach entsprechend auch so wenig wie möglich überhaupt hergestellt, geschweige denn genutzt werden sollten. 

Die Wirkungen der verschiedenen Zusatzstoffe wurden 2019 im Plastikatlas der Heinrich-Böll-Stiftung und BUND gelistet. Plastik kann in unterschiedlichster Weise in den Körper gelangen und so auch die unterschiedlichsten Wirkungen haben. Ein Beispiel sind Kleidungsstücke, hier kann Mikroplastik über den Hautkontakt aufgenomme werden. Inzwischen genauso möglich, ist die Mikroplastik-Aufnahme über Wasser. Bleiben wir bei der Kleidung, beim Waschen wäscht sich der Plastik aus dieser  heraus und gelangt in das Wassersystem, wo er kaum wieder herauszubekommen ist. Ebenso wird Plastik über Plastikflaschen, die in Seen und Meeren schwimmen, an unser Ökosystem abgegeben. Gerade deswegen ist es wichtig, dass wir die Mülltrennung mit Sorgfalt führen und auch alles, das Kunststoff ist, über den Müll entsorgen und nicht an der nächsten Parkbank abstellen, wo Tiere es versuchen zu fressen - auch eine Möglichkeit, wie Plastik ins Ökosystem gelangt. Gerade jetzt in Corona-Zeiten, sieht man vor allem in den Großstädten überlaufende Mülleimer im Park, die die Tiere nachts ausräumen, weil sie das restliche Essen riechen. 

Um die Frage zu beantworten: Man kann sagen JA, Plastik schadet uns, er lässt Hormone bilden, die uns schaden und bringt unseren Hormonhaushalt in ein Ungleichgewicht. Welche Auswirkungen das haben kann, zeigt die Abbildung (Quelle: https://www.boell.de/de/2019/05/27/gesundheit-chemie-im-koerper?dimension1=ds_plastikatlas)

Also lasst uns ordentlich entsorgen und gerade Plastik immer wieder nutzen, so schädigt er die Umwelt deutlich weniger. Und ja grade auch wir Deutschen werfen unseren Müll sehr unachtsam in die Natur. Zigarettenstummel - mit einem Filter aus

Plastik, liegen gefühlt überall.

Aber, und das ist gut, wir können etwas dagegen tun und ganz nach ZeroWaste wiederverwenden, Neues draus machen oder Plastik reduzieren, weglassen, was und wo es geht. 

Und dabei werden wir euch ab November unterstützen, damit wir alle weniger Plastik in unser System bringen. 

Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend euch. 

Eure Nathi von Lose Liebe


weitere Quellen: https://www.meingruenerpunktblog.de/kunststoff-kunststoffabfall-und-gesundheit/


46 Ansichten

Wenn sich eine Tür schließt, öffne sie wieder. Dafür sind Türen da.

Unbekannt

 
 
 

KONTAKT

Pflanzen auf dem Fenster
 

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN

©2020 by loseliebe.